KKV-Leipzig
  HOME   NEWS   UNSERE ORTSGEMEINSCHAFT   JAHRESPROGRAMM   PROJEKTE   ARCHIV   KONTAKT

     

Archiv 2013

   
 

(15.10.2013)
Weihnachts- und Neujahrsgrüße des KKV-Leipzig 


Gott, jedes Jahr neu bereitest du Dein Kommen vor. Du hast uns Traditionen gegeben, die uns lieb sind, an denen wir hängen, die uns helfen können, etwas in unserem Leben sichtbar zu machen, sensibler zu sein für das, worauf es wirklich ankommt: Mensch sein, mit allem, was dazu gehört.
Zu spüren, dass wir leben, getragen von Dir, geboren und geborgen in Dir. Die hellen Lichter an den Weihnachtsbäumen und in den Fenstern mögen auch unser Innerstes erhellen.

Alle Traurigkeit und Einsamkeit möge weichen, alle Sehnsucht gestillt werden.

Sr. Jordana Schmidt OP

 

Liebe Mitglieder des KKV-Bundesvorstandes,
liebe Mitglieder im Vorstand des KKV-Regionalverbandes Ost,
liebe Freunde des KKV,


die KKV Ortsgemeinschaft Leipzig wünscht Ihnen und Ihren Angehörigen zum bevorstehenden Weihnachtsfest den Segen des Kindes in der Krippe. Möge im Advent durch das Licht unser Innerstes erhellt und unsere Sehnsucht gestillt werden.
Wir wünschen Ihnen ein gutes und gesegnetes Neues Jahr und danken allen, die unsere Arbeit unterstützen.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Leipzig zu unserem 130. Gründungsjubiläum im September 2014.

für die KKVer-/innen der OG Leipzig
Waldemar Misch
Vors. KKV OG Leipzig

   
 

(15.10.2013)
Besinnungswochenende in Schmochtitz 


Vom 15. – 17.11.2013 treffen wir uns zu unserem jährlichen Besinnungswochenende im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz.
Thema: Was dürfen wir hoffen?
Referent: Pater Damian Meyer, OP
Pater Damian wird zu den Teilnehmern über die christliche Sterbekunst sprechen und Gelegenheit zu Fragen geben. Mit Blick auf das eigene Leben und Sterben sollten wir in der Begleitung betroffener Mitmenschen gut vorbereitet und gerüstet sein.

   
 

(15.10.2013)
Europäische Bürgerinitiative „one of us“ 


Die Mitglieder der KKV OG Leipzig unterstützen mit ihrer Unterschrift die Europäische Bürgerinitiative „one of us – Einer von uns“. Bis Ende Oktober läuft diese Initiative, denn Lebensschutz ist unteilbar.
URL: http://www.1-von-uns.de/

   
 

(15.10.2013)
Vortrag: „Aufbruch für Werte – aktive Bürgergesellschaft“  

Termin: 26.10.2013, 19.15 – 21.30 Uhr

Referent: Andreas Schuppert, Dresden
Die Inhalte zu diesem Thema sind Andreas Schuppert sowohl aus der Arbeit im KKV Bund als auch aus der Arbeit der Caritas bekannt. Dort ist er Pressesprecher der Caritas für das Bistum Dresden-Meißen. Für den KKV war er bis  Mai 2013 stellv. Vorsitzender im Bundesverband des KKV, Sitz Essen, wo er 8 Jahre die Interessen der Region Ost vertreten hat. Seit mehreren Jahren ist er Mitglied im Hauptausschuss des KKV und Redakteur der Verbandszeitschrift „NEUE MITTE“. Im März dieses Jahres wählten wir ihn in Leipzig zum Vorsitzenden des KKV Regionalverbandes Ost.

   
 

(15.10.2013)
Wir trauern um Alois Oschim 


Er war langjähriges Mitglied unserer Ortsgemeinschaft. Am 07.08.2013 hat Gott, der Herr allen Lebens, ihn im Alter von 78 Jahren zu sich gerufen. Wir verdanken Alois Oschim seine mehrjährige ideenreiche und erfrischende Mitarbeit im Vorstand. Seine Abschiedsworte auf dem Erinnerungsbild lauten: „Seid nicht mehr traurig. Erinnert euch in Liebe und feiert, wie ich es mir gewünscht habe.“

(15.10.2013)
Wir trauern um Georg Weinhold 

Er war emeritierter Weihbischof des Bistums Dresden-Meißen. Er starb am 11.10.2013 im 79. Lebensjahr. Von 1965 – 68 war er Kaplan in der Pfarrkirche St. Bonifatius in Leipzig-Connewitz. Seither war er in besonderer Weise mit der Gemeinde verbunden. Die KKV OG Leipzig erinnert sich dankbar, dass er am 25.04.2004 mit den Mitgliedern und Gästen des KKV sowie mit der ganzen Gemeinde anlässlich des 120. Gründungstages des KKV Leipzig Gottesdienst feierte.

Die Mitglieder der KKV Ortsgemeinschaft Leipzig bitten:
Herr, schenke ihnen ewiges Leben in der Gemeinschaft mit Dir.

   
 

(15.10.2013)
Herbstrückblick
- Fahrt nach Rochlitz 


Am 28.09.2013 wanderten wir ab 10.00 Uhr auf den Spuren des Rochlitzer Porphyr. Wir bewegten uns zunächst auf dem Lehrpfad des Rochlitzer Berges mit seinen Steinbrüchen. Entsprechend unserer körperlichen Kondition bewegten wir uns auf dem vorgegebenem Weg und trafen uns 11.30 Uhr im „Türmerhaus“ zum Mittagessen. Anschließend hatten wir Gelegenheit, eine Ausstellung im Rochlitzer Schloss zu besuchen. 15.00 Uhr erlebten wir in einer Führung die Petrikirche am Schlossberg. Danach ging es zum Marktplatz in Rochlitz, um den Ausflug mit der Einkehr im Schlosscafé Rochlitz ausklingen zu lassen.
Anlass dieser Fahrt war, zu sehen wo die Porphyrplatten des Kirchenneubaus für die Propsteikirche Leipzig  gebrochen und verarbeitet werden. Max Guttmann hatte für diesen schönen sonnigen Herbsttag die Organisation und Führung übernommen und uns somit einen gelungenen Sonntagsausflug geschenkt.

   
 

(25.07.2013)
Ausflug zum Störmthaler See mit Kunstprojekt Vineta 

Termin: 24.08.2013 , 13.00 Uhr – 14.00 Uhr.
Die Entdeckertour zum schwimmenden Kunstobjekt Vineta beginnt pünktlich 13.00 Uhr.
Wir treffen uns am Dispatcherturm auf der Magdeborner Halbinsel.

Anfahrt mit dem PKW:
Von der A 38 kommend: ab Leipzig Süd – Ost, Richtung Störmthal, Hauptstraße folgen, circa 4,5 km nach Ortsausgang Störmthal rechts abbiegen in „Alte F 95“.

Von der B 95 kommend: Abfahrt Espenhain, Ausschilderung Richtung Störmthal folgen cirka 2 km nach Ortsausgang Espenhain links abbiegen in „Alte F 95“.
Parkplätze sind vorhanden.
Mitfahrgelegenheit bei Herrn Schulz und Herrn Ullrich. Bitte bei Bedarf ansprechen.
Kosten pro Person 12 €, davon werden für Mitglieder 50 % aus der Kasse übernommen.

   
 

(25.07.2013)
Besuch der Nietzsche-Gedenkstätte in Röcken 


Termin:  27.07.2013, 14.00 Uhr in 06686 Röcken, Teichstr. 8 an der Gedenkstätte.
Wir nehmen an einer  Führung durch das Museum, die Kirche und die Außenanlagen teil. Dauer: 1 Stunde.
Nach der Führung trinken wir im Eiskaffee „Eisbombe“ mit Freisitz in Lützen Kaffee.

Anfahrt mit dem PKW:  ca. 30 km über B 2 bis Gaschwitz, hier auf die A 38 Richtung Göttingen bis Abfahrt 28 (Lützen), weiter auf B 87 Richtung  Rippach/Hohenmölsen/Markranstädt bis links Abzweig auf L 186 nach Röcken.
 
Anfahrt mit dem Fahrrad:  über Grünau, weiter auf ehemaliger Bahnstrecke (als Radweg  ausgebaut) nach Lützen und Röcken fahren. (ca.40 km)
Mitfahrgelegenheit im PKW bei Herrn Dietl und Herrn Meyer. Bitte bei Bedarf ansprechen!

   
 

(25.07.2013)
Nachrichten aus dem 87. Bundesverbandstag in Freiburg 


„Aufbruch für Werte – gemeinsam eine aktive Bürgergesellschaft gestalten.“
Unter diesem Motto lud der KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, zu seinem 87. Bundesverbandstag vom 10. bis 12. Mai 2013 nach Freiburg im Breisgau ein. Die Tagung begann am Freitag um 10:30 Uhr mit einem Empfang der Stadt Freiburg und der Verleihung des KKV-Ehrenpreises „Der ehrbare Kaufmann“ an Dr. Wolfgang Böllhoff vom gleichnamigen Bielefelder Unternehmen. Der Preis wird nun zum dritten Mal verliehen, 2010 an die Freiburgerin Martina Feierling-Rombach, 2011 an Prof. Claus Hipp.
Bei einer Podiumsdiskussion diskutierten später Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer von der Universität Freiburg, Dr. Stefan Vesper vom ZdK und der Abgeordnete Peter Weiß unter Leitung von Roland Schneble zum Thema einer aktiven Bürgergesellschaft.

„Freiburger Erklärung“ verabschiedet
Mit der Verabschiedung der „Freiburger Erklärung“ unterstrich der KKV erneut, dass für ihn der Mensch Vorrang hat. „Weder bloßer Liberalismus noch purer Sozialismus bieten verlässliche Grundlagen für eine lebendige, aktive Bürgergesellschaft. Leitbild einer erfolgreichen, aktiven Gesellschaft ist das christliche Menschenbild“, so der KKV. Gleichzeitig formulierte er fünf grundlegende Prinzipien bzw. Werte, die für das Verhalten des Einzelnen in einer Bürgergesellschaft nötig seien. Die „Freiburger Erklärung“ findet man unter (www.kkv-bund.de).

   
 

(19.04.2013)
Wir trauern um unser KKV-Gründungsmitglied Gertrud Dietl 


Am 05.04.2013 hat Gott, der Herr über Leben und Tod, Frau Gertrud Dietl zu sich in sein ewiges Reich gerufen.
Frau Gertrud Dietl war stellv. Bundesvorsitzende im KKV Bundesverband, wo Sie 8 Jahre die Interessen der Ortsgemeinschaften des Ostens vertreten hat.
Mehrere Jahre arbeitete sie im Vorstand der OG Leipzig. Bis März dieses Jahres war sie stellv. Vorsitzende im KKV Regionalverband Ost. An dessen Gründung sowie an der Neugründung der OG Berlin war sie wesentlich beteiligt.
Mit Tatkraft und Liebe hat sie sich für die Aufgaben im KKV zur Verfügung gestellt und sich unser aller Wertschätzung verdient. In der Annahme ihres Leidens war sie uns Vorbild.

Die Mitglieder der KKV Ortsgemeinschaft Leipzig bitten:

                      Herr, schenke ihr ewiges Leben in der Gemeinschaft mit Dir.

   
 

(19.04.2013)
Generalversammlung 


Sehr herzlich laden wir alle Mitglieder der KKV Ortsgemeinschaft Leipzig am 27.04.2013, 19.15 Uhr zu unserer Generalversammlung in das Gemeindehaus „St. Bonifatius“ ein. Wir nehmen zu Beginn des Abends einen gemeinsamen Imbiss ein. Anschließend wird der Vorsitzende über die Arbeit des Vorstandes im vergangenen Jahr Rechenschaft legen. Um Teilnahme wird gebeten.

   
 

(19.04.2013)
Singen im Angelikastift 


Am Nachmittag des 27.04.2013, 15.30 Uhr  treffen sich die Sänger zum Frühlingssingen im Angelikastift. Herr Weinert hat uns dort angemeldet und es wäre sehr schön, wenn sich viele Mitglieder einfinden.

   
 

(19.04.2013)
Fahrradausfahrt in den Frühling 


Am 20.04.2013 findet unsere Fahrradausfahrt in den Frühling statt. Wir besuchen den Aussichtspunkt in Deutzen zum Tagebau Vereinigtes Schleenhain.
Treffpunkt: 9.00 Uhr an der Parkgaststätte Markkleeberg
Die Strecke umfasst 50 km in flachem Gelände und meistens auf Radwegen.
Streckenverlauf: Pleißeradweg über Böhlen – Neukieritzsch nach Deutzen, Mittagessen im Café Kahnsdorf – Hainer See – Rötha – Pleißeradweg zurück.

   
 

(19.04.2013)
Marienandacht in Rötha 


Am 15.Mai 2013, 14.30 Uhr findet in der Marienkirche in Rötha wie in jedem Jahr eine Marienandacht statt, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind. Anschließend ist ein gemeinsames Kaffetrinken mit der Gemeinde im evang. Pfarrhaus.

   
 

(19.04.2013)
Caritas Satu Mare 


Das Projekt läuft auch in diesem Jahr weiter. Spenden erbeten an: Konto KKV OG Leipzig, Konto Nr. 8205523, BLZ 75090300 (Liga Bank e.G.)

   
 

(19.04.2013)
Stammtisch am 12. April 2013 


findet wiederum im Gemeindehaus statt - Organisation durch Fam. Guttmann.

   
 

(19.04.2013)
Stammtisch am 10. Mai 2013 


Für diesen Termin suchen wir noch Organisatoren. Bitte bei Waldemar Misch melden.

   
 

(19.04.2013)
Wir haben einen neuen Bischof 


Am 16.03.2013, 10.00 Uhr, fand in der Kathedrale des Bistums Dresden–Meißen in der Dresdner Hofkirche die feierliche Amtseinführung unseres Bischofs Heiner Koch statt. Der Vorstand der Ortsgemeinschaft Leipzig schickte ihm aus diesem Anlass folgendes Glückwunschschreiben:

Hochwürdiger Herr Bischof Dr. Heiner Koch,
zu Ihrer feierlichen Amtseinführung am Samstag, 16.03.2013 in der Kathedrale in Dresden, in das Amt unseres Bischofs von Dresden–Meißen übermitteln wir Ihnen unsere herzlichen Glück- und Segenswünsche. An diesem Tag werden wir mit Ihnen im Gebet verbunden sein und Gott bitten, Ihnen für Ihren priesterlichen Dienst im Amt des Bischofs von Dresden–Meißen seinen Segen und seine Gnade zu gewähren.

Sie haben sich uns mit Ihrem Hirtenwort vom 18. Januar 2013 vorgestellt und auf die Veränderungen und Herausforderungen, die das neue Amt für Sie bereit hält, hingewiesen. Wir konnten auch erkennen mit wie viel Freude und Tatkraft Sie für das Bistum Dresden–Meißen arbeiten werden. Auch  wir sehen mit großer Freude den Begegnungen mit unserem Bischof entgegen.
Wir sind die KKV-Ortsgemeinschaft Leipzig im Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Sitz Essen. Unsere Ortsgemeinschaft wurde 1991 wieder gegründet, nachdem der 1884 gegründete Verein katholischer Kaufleute 1939 verboten wurde. Unsere Pfarrkirche St. Bonifatius im Leipziger Süden ist vom KKV-Bund 1930 als Kaufmannsgedächtniskirche für die gefallenen Kaufleute des 1. Weltkrieges gestiftet und der Gemeinde übergeben worden. Die Kaufmannsgedächtniskirche hat in 40 Jahren DDR das Wissen um den KKV lebendig gehalten und war immer wieder Ort der Begegnung zwischen Ost und West.
Unser Bundesvorsitzender Bernd-M. Wehner, der Sie aus dem Erzbistum Köln kennt und Sie am 28.01.2013 zu Ihrer Ernennung als Bischof beglückwünschte, hat  unsere Arbeit hier in Leipzig bereits vorgestellt.

Wir grüßen Sie sehr herzlich
Waldemar Misch
Vorsitzender der KKVOG Leipzig

   
 

(19.04.2013)
Nachrichten aus dem Vorstand des Bundesverbandes 


In der Pressemitteilung des KKV-Bundesverbandes vom 20.03.2013 lesen wir zum Thema „Urlaubsmütter“.

Als "unverfroren, lebensfern und schlichtweg überflüssig" bezeichnet Bernd-M.Wehner, Bundesvorsitzender des KKV-Verbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, die Aufforderung von Lencke Wischhusen, Bundesvorsitzende der Jungen Unternehmer, an junge Mütter, "während der Ferienzeit ihre Babypause zu unterbrechen und als Urlaubsvertretung in der Firma zu arbeiten". Vielmehr seien gerade in Deutschland die Arbeitgeber weiter gefordert, "selbst mehr zu tun, um ein familienfreundliches Arbeitsumfeld und flexible Arbeitszeiten zu garantieren. Das bringt uns wirklich weiter - und nicht bloß eine Schlagzeile in der Bild."
Als einer der vier großen katholischen Sozialverbände engagiert sich der KKV unter anderem für mehr Achtung der "work-life-balance" in deutschen Unternehmen. So hat der Verband eigens die facebook-Kampagne "Jeder hat ein Recht auf Unerreichbar-keit!" gestartet, arbeitet am Konzept einer "Neuen Arbeitskultur" und setzt sich für den arbeitsfreien Sonntag ein.
Depression und burn-out am Arbeitsplatz, so Wehner, seien längst eine neue Volkskrankheit, der volkswirtschaftliche Schaden enorm. "Nicht umsonst wächst mit den Jugendlichen und Führungsnachwuchskräften heute eine Generation heran, die mehr will, als nur Karriere und beruflichen Erfolg - ein Leben im Gleichgewicht. Dem müssen die Unternehmer in Deutschland Rechnung tragen - gerade, weil der Fachkräftemangel bedrohliche Ausmaße annimmt".

 

 

 

(21.03.2013)
Habemus papam 


Am 13.03.2013 stieg am Abend weißer Rauch aus der Sixtinischen Kapelle auf. Im Konklave war der neue Papst gewählt. Jorge Mario Borgoglio aus Argentinien ist Papst Franziskus.
Am 19.03.2013, 9.30 Uhr wurden dem Heiligen Vater Papst Franziskus in einem feierlichen Gottesdienst auf dem Petersplatz in Rom die Insignien seines Hirtenamtes Pallium und Fischerring übergeben. Das Pallium ist ein Wollschal, der dem Papst über die Schultern gelegt wird, und das auf die Schulter geladene Schaf des guten Hirten symbolisiert: Es trägt die fünf Wundmale Christi. Der Fischerring trägt das Bild von Petrus und zwei sich kreuzenden Schlüsseln.
In seiner Predigt ermahnt Papst Franziskus die Menschen „Hüter der Schöpfung“ zu sein und betont „wir dürfen uns nicht fürchten vor Güte und Zärtlichkeit“.

   
 

(14.02.2013)
Stuhl Petri vakant 


Am 28.02.2013, 20 Uhr tritt  der Heilige Vater Papst Benedikt  XVI. von seinem Amt zurück. Diese Nachricht hat uns alle überrascht und in eine neue Erfahrung gestellt. Seine Entscheidung nötigt allen Menschen großen Respekt ab. Das kann man vielen abgegebenen Statements entnehmen, so auch dem unseres Bundesvorsitzenden Bernd-M. Wehner. (Pressemitteilung des Bundesvorstandes 07/2013)

Wir werden die kommenden Jahre von Papst Benedikt und die Papstwahl im Konklave mit unseren Gebeten begleiten.

   
 

(14.02.2013)
Wir haben einen neuen Bischof 


Inzwischen haben wir in unserer Diözese Dresden-Meißen einen neuen Bischof. Bischof Heiner Koch erhielt zu seiner Ernennung von unserem KKV-Bundes-vorsitzenden Bernd-M. Wehner ein Glückwunschschreiben, in dem er unter anderem schreibt:

„... Auch wenn unser Verband in den neuen Bundesländern noch wenig vertreten ist, so freuen wir uns um so mehr, dass wir mit der Ortsgemeinschaft Leipzig eine überaus aktive Gruppierung haben. Wie Sie vielleicht wissen, gibt es in Leipzig-Connewitz ja die St. Bonifatiuskirche. Sie ist als Pfarrkirche der Gemeinde im Leipziger Süden zugleich die Gedächtniskirche des KKV für die im ersten Weltkrieg gefallenen Kaufleute. Von daher hatten wir auch während der DDR-Zeit immer Kontakt mit dieser Pfarre und dem damaligen Pfarrer Groß, der nach der Wende auch entscheidend bei der Wiedergründung des  KKV Leipzig mitgewirkt hat. Jedenfalls trägt der KKV Leipzig mit seinen Aktivitäten immer wieder dazu bei, „christliche Wertvorstellungen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt zu verwirklichen“ wie wir es in unserem Grundsatzprogramm formuliert haben. Insofern würde ich es begrüßen, wenn Sie als neuer Bischof im Bistum Dresden-Meißen die Verbandsarbeit auch weiterhin unterstützen würden ...“

   
 

(14.02.2013)
Monsignore Professor Dr. Peter Schallenberg bei uns in der OG zu Gast
 

Am 17. Januar 2013 hatten wir die große Freude, den Geistlichen Beirat des KKV Bundesverbandes Prof. Schallenberg in unserer OG zum Thema: „Wer ist Gott, und was machen wir, wenn es ihn gibt?“ zu erleben.
Mit diesem Thema erhielten wir Denkanstöße zum Jahr des Glaubens, das der Heilige Vater am 11. Oktober, dem 50. Jahrestag des Beginns des Zweiten Vatikanischen Konzils, einberufen hat und welches am 24. November 2013, dem Christkönigssonntag, endet.
Näheres zu diesem gut besuchten Vortrag lesen Sie bitte in der „neuen mitte“ 1/2013.

 

 

 

 (14.02.2013)
Nachrichten aus dem Vorstand des Bundesverbandes 


Der Vorstand des KKV Bundesverbandes nimmt in seiner Pressemitteilung 06/2013 Stellung zur Familienpolitik der Bundesrepublik.
Familie ist die Grundlage für das gute Funktionieren der Gesellschaft. Die Familie erbringt Leistungen, die der Staat nicht vollbringen kann und er somit verpflichtet ist, die Familie zu unterstützen.
Bernd–M. Wehner führt aus:
„Die beste Familienförderung ist das Geld, das man den Familien im Geldbeutel belässt, statt es ihnen vorher am Gehalt abzuziehen.“ Der KKV unterstützt eine umfassende Steuerreform mit hohen Freibeträgen für Eltern und Kinder.